Sonntag, 29. Mai 2016

Rezension "Tinderella-Geschichten aus dem Singleland" von Rosy Edwards

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich eine Rezension für euch! Diesmal zum Buch" Tinderella-Geschichten aus dem Singleland". Ich habe es vom Goldmann-Verlag als Rezensionsexemplar erhalten, vielen Dank dafür!




Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App „Tinder“ angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon. Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match verheißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert ... 
Ich war von vornherein sehr gespannt auf das Buch, da ich das Thema einfach neu, lustig und aktuell finde.
Als ich dann begann merkte ich schnell, dass der Schreibstil der Autorin definitiv ziemlich ausführlich und detailliert gestaltet ist. Dabei hält sie sich oft an Kleinigkeiten auf, was der Geschichte von Anfang an einiges an Tempo nahm.Öfter hätte ich mir auch mehr Gespräche gewünscht, denn außerhalb ihrer Dates, kommen diese sehr selten vor. Trotz dessen war Rosy Edwards Schreibstil lustig und hat mich einige Male zum Schmunzeln gebracht, da sie einfach wunderbar ehrlich Dinge auf den Punkt bringt. Auch hat mir die Darstellung der Chats als Sprechblasen sehr gefallen.
Rosy war ein toll ausgearbeiteter Charakter, was aber auch logisch ist, da die Geschichte ja aus dem Leben der Autorin gegriffen ist. Insgesamt war sie wirklich sympathisch, ich konnte mich in vielen Punkten mit ihr identifizieren, sodass ich einfach gerne über/von sie/ihr gelesen habe.
So gut Rosy aber auch ausgearbeitet war, so blass blieben die Nebencharaktere. Sie tauchten nicht nur selten auf, sondern auch wenn sie da waren, wurde kaum auf sie eingegangen. Das war für mich wirklich sehr enttäuschend, von Rosys bester Freundin weiß ich beispielsweise nichtmal ihren Namen da sie immer nur "die Beste" genannt wurde. Auch ihre Tinder-Dates blieben immer sehr unbeleuchtet, wo wir auch schon beim Thema sind.
 Zuerst einmal habe ich lange gewartet bis das Wort Tinder überhaupt mal im Buch vorkam, als das ungefähr um Seite 100 der Fall war, kam die Geschichte leider trotzdem nicht wirklich in Fahrt. Waren die ersten Dates, die Rosy hatte noch lustig und wirklich unterhaltsam, wirkte es mit der Zeit als würde sie planlos von Date zu Date "tindern", und das Buch auf keinen Höhepunkt oder Schluss zu zulaufen. Auch die vom Klappentext versprochene  große Wendung blieb leider aus, sodass das Buch für mich auch zu offen endete. Jedoch muss man der Autorin lassen, dass sie wahnsinnig viele lustige "Tinder-Typen" ins Buch gebracht hat, was doch noch einiges an Abwechslung hineingebracht hat.
Insgesamt habe ich mir von dem Buch einfach mehr versprochen, als es letztendlich geboten hat. Es war eine nette Geschichte, die aber leider einige Schwächen hatte. Deshalb bekommt es von mir insgesamt 3 Rosen.

Das war´s! Habt ihr das Buch gelesen und falls es so sein sollte, hat es euch gefallen?

1 Kommentar:

  1. Schade, dass es dir auch nicht gefallen hat. Ich war auch sehr enttäuscht und habe einfach nur vergeblich auf diese versprochene Wendung gewartet. Ich fand auch die Dates relativ langweilig, weil alles auf nichts hinauslief und eher langweilig war :/

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!

 
Design by Mira Dilemma.