Donnerstag, 28. Mai 2015

Lesemonat Mai

 Hallo ihr Lieben,
heute habe ich meinen Lesemonat Mai für euch. Dieser ist nicht ganz so erfolgreich geworden, da ich mich die Hälfte des Monats mit "Biss zum Morgengrauen" rumgeschlagen habe, sodass ich insgesamt auf 1619 Seiten komme, was ungefähr 52,2 miserable Seiten am Tag macht.
Da es zu jedem Buch schon eine Rezension gibt, werde ich nicht nochmal extra etwas über sie sagen, falls ihr also etwas genauer wissen wollt, klickt einfach auf das Cover.


Impress Verlag
Light & Darkness, Laura Kneidl

CARLSEN Verlag
Panic, Lauren Oliver

Goldmann Verlag
Ich fürchte mich nicht, Tahereh Mafi

Ich fürchte mich nicht
Heyne fliegt
Zurück nach Holly Hill, Alexandra Pilz



Alexandra  Pilz - Zurück nach Hollyhill

Heyne Verlag
Together forever, Monica Murphy


Total verliebt
Das ist also die kurze Zusammenfassung meines Lesemonats, ich mag es persönlich alles noch einmal auf einem Blick zu haben, ihr ja vielleicht auch.

Dienstag, 26. Mai 2015

Rezension "Together forever-total verliebt" von Monica Murphy

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich meine Rezension zu "Together forever" von Monica Murphy für euch. Eigentlich sollte diese Rezi schon gestern online kommen,. aber da meine Maus kaputt war konnte ich meinen Computer nicht benutzen, sodass ich auf den Laptop zurückgreifen musste und keinen Zugriff auf die Grafiken, die ich immer einfüge hatte.
(Es handelt sich um ein Rezensionsexemplar)


Total verliebt

Zum Buch
(Das Buch ist der erste Teil einer vierbändigen Reihe)

Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.

Ich würde das Buch in die typische "New Adult" Richtung einordnen. Es geht um zwei junge Erwachsene aus komplett verschieden Welten, die sich trotzdem langsam näher kommen...außerdem darf natürlich das dunkle Geheimnis nicht vergessen werde.
 Bei diesem Buch hat mir aber vorallem die Idee gefallen, dass Fable sozusagen Drews "Fake-Freundin" spielen soll, denn sowas ist doch auch in diesem Bereich eher selten und sticht damit heraus.
Die Autorin hat einen lockeren, flockigen Schreibstil, was dafür sorgt, dass man nur so durch die Seiten fliegt, man kann also definitiv sagen, dass es sich gut zwischendurch lesen lässt.
Oft werden Dinge sehr, sehr umgangssprachlich ausgedrückt, was dem Buch aber (durchaus keinen schlechten) einen ganz eigenen Charakter verleiht.
Vorallem mit Fable konnte ich mich sofort identifizieren, man fühlt sofort mit ihr mit und versteht wie sehr sie sich bemüht bzw. wie sehr es sie belastet , sich und ihren kleinen Bruder Owen über Wasser zu halten.An ihr hat mir auch gut gefallen, dass sie sich nicht von Drew hat wegstoßen lassen, sondern immer versucht hat ihn zu verstehen, anstatt "im Liebeskummer ihres Lebens zu versinken", weil er z.B. unfreundlich war (was leider viel zu viele weibliche Protagonisten in diesen Büchern tun).
Und damit wären wir auch schon bei Drew. Drew ist nicht der typische Badboy, den man erwartet, vielmehr hat er einiges durchgemacht und hat dementsprechend mit seiner Vergangenheit zu kämpfen. Trotzdem wurde er in diesem Buch eher spärlich beleuchtet, sodass sein Charakter momentan noch etwas "flach" erscheint und mich seine ständige Unentschlossenheit auch etwas genervt hat. Ich hoffe, dass man im zweiten Band noch viel mehr über ihn erfährt, damit er mir vielleicht genauso wie Fable ans Herz wächst.
Drews großes Geheimnis war leider ziemlich schnell offensichtlich, da Monica Murphy wirklich eindeutige Hinweise gegeben hat, wobei ich mir nicht sicher bin ob es ein Versehen war oder gewollt, damit der Leser Drew besser verstehen konnte.Auch wenn das Geheimnis also schon relativ schnell klar war, hatte ich beim Höhepunkt nochmal einen kleinen Schock,durch etwas mit dem ich doch nicht auf diese Weise gerechnet hatte. Das Ende lässt mich zudem aufjedenfall gespannt auf den zweiten Teil , der am 15.6.2015 erscheint, zurück, denn einerseits ist es schon etwas abgeschlossen, wodurch man nicht wie bei einigen Büchern in eine tiefe Trauer darüber verfällt, dass man nicht sofort weiterlesen kann, doch andererseits lässt es den Leser mit einer unglaublichen Spannung auf den Ausgang der Geschichte zurück.
Insgesamt herrschte das ganze Buch über eine sommerliche ( auch wenn kein Sommer war), leichte Stimmung, die es zu einem wahren Lesevergnügen macht, welches dann viel zu schnell endet. 
                   

Samstag, 23. Mai 2015

Es gibt da ein Problem...

Hallo ihr Lieben,
wie ihr es im Titel schon gelesen habt, gibt es ein Problem....und nein, es ist nichts Schlimmes passiert, aber wie ihr vielleicht wisst, habe ich mir vor mittlerweile schon mehr als einem Monat die Aufgabe gestellt, drei der Bücher, auf die ich überhaupt keine Lust habe, in den nächsten drei Monaten zu lesen.
Doch siehe da....ich habe bis jetzt noch keins gelesen...ich bin vor bestimmt drei Wochen mit "Biss zum Morgengrauen" angefangen, da ich dieses Buch noch am ehesten lesen "wollte". Ziemlich mühsam habe ich mich auf Seite 200 vorgearbeitet, als es dann nicht mehr weiterging, habe ich " zurück nach Holly Hill" vorgezogen und darauf war meine Motivation weiterzulesen dann wirklich dahin, seitdem habe ich insgesamt zehn läppische Seiten gelesen. Dazu kommt, dass jetzt gerade noch ein Rezensionsexemplar ( "Together forever" von Monica Murphy) ankam und ich dieses definitiv zuerst lesen möchte, danach muss es aber endlich mit meiner vermeintlich kleinen Aufgabe weitergehen und deshalb muss eine Regeländerung her:

Keine neuen Bücher (Ausnahme Rezensionsexemplare), bevor die drei Bücher gelesen sind!

Ich weiß jetzt schon, dass es schwierig wird, da ich immer noch keine und zwar wirklich gar keine Lust auf die Bücher habe, da ich, auch wenn ich nicht weiß wieso, einfach etwas Schlechtes erwarte.

Montag, 18. Mai 2015

"Zurück nach Holly Hill" Leseemotionen

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich ein neues Format für euch. Ein Leseemotionen zu " Zurück nach Holly Hill". Da es mein erster Versuch war, gibt es definitiv noch viele Dinge , die ich verbessern kann, aber ich wollte es euch trotzdem nicht vorenthalten. 
Hier geht es zur Rezension


*Heyne fliegt natürlich

Bis Seite 100
Man kann wirklich sofort in die Geschichte eintauchen, da es sozusagen gleich auf der ersten Seite losgegangen ist, was mir ziemlich gut gefallen hat, da ich es nicht mag, wenn erst noch ewig "um den heißen Brei herum geredet wird", bzw hier ja erzählt.
Bis jetzt kommt es mir auch so vor, als hätte Alexandra Pilz einen Schreibstil durch den alles greifbar und echt wirkt, obwohl ich erst 100 Seiten gelesen habe, kommt mir alles so präsent und real vor.Das einzige was mich stört ist, dass es irgendwie plötzlich so viele Charaktere waren, die ich dann kaum noch auseinanderhalten konnte, aber mal schauen, ob das noch besser wird.

Bis Seite 200)
Die Geschichte ist jetzt schon richtig in Fahrt gekommen und obwohl es kein Märchen ist, erinnert es mich ein wenig daran. Ein paar Längen hat es definitv, aber sie sind nicht soo ausgeprägt, sodass ich mit ihnen leben kann.

Seite 225)
Langsam werde ich echt ungeduldig, nicht nur Emily sondern auch ich möchte endlich mehr über Matt erfahren.

Seite 250)
Endlich wurde jetzt zumindest mal eine potenzielle Liebesgeschichte angedeutet, ich muss nicht unbedingt eine Liebesgeschichte in Büchern haben, aber wenn ich im Klappentext " eine große Liebe" steht, erwarte ich etwas mehr und nicht nur eine Entwicklung auf den letzten 100 Seiten.

Bis Seite 300)
Halten wir fest "love is in the air".....endlich!Und langsam kommt doch zunehmend Spannung auf, jetzt will ich erst recht weiterlesen, auch wenn ich bis jetzt alles an einem Stück gelesen habe und nur für diese kleinen Zusammenfassungen, aufgehört habe.

Bis Seite 343)
Schwupsdiwups ist das Buch auch schon vorbei, so schnell lies sich lange kein Buch mehr lesen, genauso schnell wie das Buch war dann auch der Höhepunkt vorbei, der mich gerade echt ein bisschen enttäuscht zurückgelassen hat....

So ziehen wir nun noch kurz ein Fazit:
Insgesamt mochte ich das Buch doch ziemlich gerne, weil ich dieses schrullige Dorf einfach in mein Herz geschlossen habe und mir alles so herrlich real vorkam. Andere Punkte waren aber ziemlich enttäuschend, zum Beispiel, dass sie nur ins Jahr 1981 zurückgesprungen sind (ich hatte erwartet, dass sie weiter zurückspringen würden) oder das die Liebesgeschichte kaum aufgebaut wurdet, wenn ihr alles aber noch genauer wissen wollt, schaut euch einfach meine Rezension an.

"Zurück nach Holly Hill" Rezension

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich eine Rezension zu "Zurück nach Holly Hill" von Alexandra Pilz für euch.


*Heyne fliegt natürlich
   Zum Buch
Wie weit würdest du gehen, um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvolle Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken ... Eine packende Zeitreise, die Spannung und Magie mit den Träumen und Sehnsüchten junger Leserinnen nach der ersten Liebe, Abenteuer und der Suche nach den eigenen Wurzeln verbindet.


Seit Rubinrot schießen Zeitreisegeschichten immer noch aus dem Boden, solange sie aber trotzdem noch etwas Neues haben, ist mir das egal, da ich Zeitreisegeschichten an sich wirklich mag. Und damit kommen wir gleich zum ersten (durchaus positivem) Schocker, denn ich hätte nie mit dem Grund der Zeitreise in diesem Buch gerechnet, da das Cover, das natürlich schön aus sieht, doch eher auf eine kindliche Geschichte hinspielt, doch dann haben Emily und Matt es tatsächlich mit einem Mädchenmörder zu tun, was ich mich total erstaunt hat.
Der Schreibstil ist das ganze Buch über sehr, sehr einfach gehalten, was es ziemlich einfach machte, in die Geschichte reinzukommen und auch darin versinken zu können.
Emily war ein ganz netter Charakter, sie war lustig und konnte durchaus ihre eigenen Entscheidungen treffen, jedoch hatte sie öfter so ein sturres, naives Verhalten, welches mich dann wirklich gestört hat.
Über Matt selber hat man relativ wenig erfahren, sodass mir bei ihm viele Fragen offen geblieben sind, ich hoffe im zweiten Teil wirklich mehr über alle Charaktere zu erfahren, da mir bis jetzt noch bei Jedem die Tiefe fehlt.
Im Mittelteil hatte das Buch einige Längen, die aber wirklich noch zu überstehen waren , denn insgesamt hat mich das Buch unheimlich gefesselt, obwohl es erst zum Ende hin spannend wurde, habe ich es in einem Rutsch durchgelesen. Der Aufbau zum Höhepunkt war ok,nicht fantastisch da es wie gesagt, keinen großen Spannungsaufbau gab und zum Höhepunkt alles auf einmal, auf mich niederprasselte. Trotzdem hätte ich einen viel größeren Knall erwartet.
Die Stimmung ist das ganze Buch über irgendwie "süß" und gemütlich. Am Besten lässt sich das Buch denke ich im Herbst lesen, da die Grundstimmung einfach in diese Jahreszeit passt.

Insgesamt finde ich das Buch ganz nett, es lohnt sich definitiv es mal zu lesen, wenn man es mag wenn Bücher etwas Märchenhaftes haben, weil aber einige Punkte doch störend waren, gebe ich dem Buch 3+ Rosen.

Das war´s. ich hoffe es hat euch gefallen.

Samstag, 16. Mai 2015

Meine fünf liebsten, männlichen Buchcharaktere

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute meine fünf liebsten, männlichen Buchcharaktere für euch. Dazu muss ich jedoch sagen, dass es wirklich schwierig war, deshalb habe ich offensichtliche Charaktere, wie Harry Potter oder Ron weggelassen, sonst hätte ich das ganze gleich nur auf die "Harry Potter"- Reihe beziehen könnte. Außerdem habe ich nur Charaktere aus Reihen genommen, die ich schon beendet habe.

Snape- Harry Potter
Ma teacher be like // lol

Snape, Snape, Severus Snape....Snape ist einfach toll, mehr kann man dazu nicht sagen, wie sehr hat er mich früher genervt, wenn er Harry wieder vermeintlich etwas angetan hat, doch dann kam seine ganze Geschichte raus und seitdem bin ich jedes mal wieder berührt von Snape, denn immer wenn ich die Bücher lese kann ich Snapes Handeln jetzt viel besser verstehen.

Newt- Die Auserwählten Trilogie
 

Auch in der Maze Runner Trilogie, hatte ich meinen Liebling. Newt! Er war alle Bücher hindurch immer hilfsbereit, mutig und hat alle ,wie es auch sein "Name" "the glue" verraten hat, immer zusammengehalten.
Bei ihm hat mich dann ebenfalls seine Hintergrundgeschichte so sehr berührt, dass ich tatsächlich einige Tränchen verdrückt habe.

Neville - Harry Potter
 Neville

Noch ein  "Harry Potter" Charakter. Wer hätte während den ersten Bänden gedacht, dass aus dem dusseligen, kleinen Jungen ein mutiger, junger Mann wird. Ich finde er hat eine der größten Entwicklungen der ganzen Reihe gemacht und das hat auch der Schauspieler, oder nicht?;)

Gideon-Edelsteintrilogie
 Gideon de Villiers

Gideon ist das perfekte Beispiel, für einen arroganten und trotzdem soo herrlichen Charakter. Ab der ersten Minute hasst man ihn so sehr, wie Gwendolyn ihn hasst. Doch so mehr sie ihn mag, desto mehr ist er auch mir ans Herz gewachsen und zum Ende hin, legt er ja auch ein Stück seiner arroganten Art ab.

Jace- Chroniken der Unterwelt
 Shadowhunters tv ➰

Jace ist ebenfalls ein Beispiel, eines arroganten Charakters, ihn würde ich jedoch als noch "härter" als Gideon bezeichnen. Doch die Mischung aus dieser und seiner "weichen" Seite gegenüber Clary und seiner Familie, macht ihn einfach besonders. Bei ihm hat mir außerdem sehr gut gefallen, wie sehr er an seiner Familie hängt und wie er ist, wenn ihn etwas wirklich belastet.

Das war´s.<3

alle Bilder habe ich von Weheartit

Donnerstag, 14. Mai 2015

Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich eine Rezension zu "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi für euch.

Es ist der erste Band der "Shatter me "- Trilogie.




Zum Buch


„Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...

Ich finde, dass die Idee der tödlichen Berührung, definitiv Etwas neues im Labyrinth der Bücher ist. Natürlich gab es einige Elemente, die man in nahezu jeder Dystophie findet, trotzdem fühlte sich dieses Buch die ganze Zeit anders an.
Der Schreibstil des Buches war wirklich fabelhaft. Die Autorin schreibt unglaublich poetisch, sodass es schon anspruchsvoller ist, man sich aber trotzdem gut  in die Geschichte fallen lassen kann. Einer weitere Besonderheit ist natürlich, " das Durchgestrichene". Tahereh Mafi hat Juliettes Gedanken, die sie sich jedoch verbietet, mit aufgeschrieben und durchgestrichen. Sowas habe ich  noch nie gelesen,wodurch es war wirklich spannend war.

Juliette war wirklich eine starke Protagonistin, die mich gut durch die Geschichte geleitet hat und wirklich eigenständig ist und nicht so eine 0815- Antiheldin , mit Solchen kann ich gar nichts anfangen. Manchmal hätte ich mir aber wirklich gewünscht, dass sie ihre "verbotenen Gedanken" mal ausgesprochenen hätte, da diese es teilweise einfach soooo viel einfacher gemacht hätten, aber so darf es ja anscheinend nie sein ;).
Bei Adam weiß ich noch nicht, was ich von ihm halten soll, einerseits mag ich ihn , da er so fürsorglich ist, andererseits konnte ich einfach noch keine Bindung zu ihm aufbauen, sodass es mich insgesamt tatsächlich mehr zu Warner zieht. Er kommt zwar doch recht " gestört" rüber, aber ich habe das Gefühl, dass er nicht so böse ist wie es scheint, was mir (wenn es denn so ist) unheimlich leid tut und ich unbedingt seine andere Seite kennenlernen muss.
Außerdem ging mir die Liebesgeschichte zwischen Adam und  Juliette viel zu schnell, sie hatten sich gerade gesehen und schon waren sie unsterblich ineinander verliebt und wären sofort bereit  alles für den anderen aufzugeben.

Der Anfang des Buches war etwas holprig, aber nach den ersten hundert Seiten hat es mich gepackt und ich wollte es kaum noch aus der Hand legen. Es herrschte die ganze Zeit über eine gewisse Grundstimmung , die sich zum Höhepunkt hin immer weiter aufgebaut hat. Auch dieser hat mich schließlich wirklich gefesselt und am Ende kam dann eine Sache raus, die es fast unmöglich macht, nicht weiterzulesen.

                   
Ich hoffe es hat euch gefallen.


Den Klappentext habe ich vom Bloggerportal.


Dienstag, 12. Mai 2015

Social media book TAG

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich den "Social media book TAG" für euch.
Wenn ihr auf die Bilder klickt, kommt ihr wieder zu den Verlagsseiten und bekommt nähere Informationen.



Facebook: Ein Buch, zu dem dich jeder überredet hat?


Definitiv Panic... was mir ja bekanntlich nicht ganz so gut gefallen hat


Twitter: Deine liebste Kurzgeschichte?

Zählt "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" als kurzes Buch? Denn Kurzgeschichten lese ich eher nicht...
Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Instagram: Ein Buch, dessen Cover so schön ist, dass du es posten musstest

Ich poste eher selten etwas, aber ich liebe die Cover des "Die Auserwählten" Schubers. Morgen füge ich noch ein Bild, auf welchem man die Cover sieht, hinzu.


Tumblr: Ein Buch, das du gelesen hast, bevor es cool war


Das passiert eher selten, aber wenn würde ich "Wir beide, irgendwann" sagen.



Jay  Asher, Carolyn  Mackler - Wir beide, irgendwann



MySpace: Ein Buch, das du früher toll fandest, aber mittlerweile nicht mehr

Hier könnte ich sehr viele Thriller nennen, da ich die so gut wie gar nicht mehr lese, aber ich beschränke mich mal auf Todesflirt.

Pinterest: Ein Buch, das nur aus geklauten Inhalten besteht

Hier fällt mir wirklich kein Buch ein, viele Bücher ähneln sich in einigen Aspekten, aber die die ich bisher gelesen habe, hatten alle noch was eigenes.

YouTube: Ein Buch, das verfilmt werden sollte

Sooo viele.... :D Ganz oben steht aber die Silber-Trilogie und die Selection- Reihe

Silber - Das erste Buch der TräumeSilber - Das zweite Buch der TräumeSelectionSelection – Die EliteSelection – Der Erwählte

Goodreads: Ein Buch, das du jedem empfehlen würdest



Die Harry Potter Reihe! Ehrlich gesagt, finde ich einfach, dass die Bücher in der heutigen Zeit jeder gelesen haben sollte, sie haben mich durch meine gesamte Kindheit begleitet und wie J. K. Rowling mal gesagt hat, ist Hogwarts immer da um einen wilkommen zu heißen. Es fühlt sich immer wie nach Hause kommen an.

Das war´s. Ich hoffe es hat euch gefallen.
<3 Laura
 
Design by Mira Dilemma.