Sonntag, 30. August 2015

Rezension "Rette mich vor dir" von Tahereh Mafi

Hallo ihr Lieben,
 heute habe ich meine Rezension zu "Rette mich vor dir" von Tahereh Mafi aus dem Goldmannverlag für euch. Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, deshalb an dieser Stelle noch einmal vielen Dank.


Rette mich vor dir



Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Ich finde es spiegelt die düstere Stimmung des Buches sehr gut wieder. Das rote Kleid bildet jedoch das krasse Gegenteil, wodurch das Cover spannend und wunderschön wirkt.
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als ausgestoßene. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...
Nach dem ersten Band war ich wirklich sehr gespannt, wie es weitergeht, da mir die Geschichte schon im ersten Band sehr gefallen hat. Umso erfreulicher war es für mich, als ich mit dem zweiten Band begann.
Doch als ich dann angefangen hatte zu lesen, stieg langsam aber sicher Enttäuschung in mir hoch, denn die ersten Kapitel waren allesamt ziemlich zäh, was vor allem durch Juliettes Selbstmitleid hervorgerufen wurde. Doch als Warner dann auftaucht, kam die Geschichte endlich richtig in Fahrt. Das Buch entwickelte wieder genau den selben Sog wie der erste Band, sodass ich kaum noch aufhören konnte.Ab diesem Zeitpunkt stürzte man von einem von einem Höhepunkt zum Nächsten, welche unglaublich viele unerwartete Wendungen mit sich brachten, wodurch das Buch natürlich nochmal um einiges an Spannung gewann. Genauso überzeugend war dann das Ende, das einen ganz verrückt nach dem dritten Band werden lässt.
Auch im zweiten Band zeichnet sich Tahereh Mafi wieder durch ihren einzigartigen Schreibstil aus. Er ist poetisch und man kann einige Lehren aus den Wörtern ziehen, da sie oft wirklich tiefgründig sind. Sie lässt Emotionen unglaublich real wirken, weshalb mein Herz gefühlt einige Male auseinander gerissen und wieder zusammengeklebt wurde. Das Einzige, was ich etwas schade fand, war, dass Juliettes "durchgestrichene Gedanken" um einiges weniger geworden sind. Was aber natürlich deutlich macht, dass sie immer mehr zu sich selbst findet. Trotz dessen war dieses Stilmittel ein wirklich Kennzeichnendes für den ersten Band , weshalb es mir hier etwas gefehlt hat.
Wie bereits erwähnt, suhlt sich Juliette am Anfang des Buches in Selbstmitleid. Mit der Zeit schafft sie es jedoch aus diesem Loch heraus und findet wieder zu ihrer Stärke zurück. Sie findet mehr über ihre Gabe heraus und scheint diese langsam zu akzeptieren, wodurch ihre Persönlichkeit immer stärker wird und sie noch eigenständiger wird als im ersten Band. Des Weiteren baut sich ihre Naivität in diesem Teil noch weiter ab.
Warner entwickelt sich definitiv zu einem meiner allerliebsten Charaktere. Er wird in diesem Buch für den Leser noch so viel greifbarer und trotzdem ist er ein verschlossenes Buch mit tausend Seiten, er scheint unheimlich viele Dinge erlebt zu haben, die sowohl Juliette als auch der Leser erfahren möchte.
Adam jedoch, hat eine für mich negative Entwicklung gemacht. Natürlich hat er in diesem Band mit vielen Dingen zu kämpfen ( die ich an dieser Stelle nicht verraten möchte, da ich nicht spoilern möchte) , trotzdem ist nichts mehr von dem starken Mann im ersten Band übrig. Er scheint an der ganzen Situation zu zerbrechen und es scheint als würde er neben sich stehen. Ich hatte zwar Mitleid mit ihm, konnte jedoch immer noch keine Bindung zu ihm aufbauen.
Mein liebster Nebencharakter war definitiv Kenji. Er ist mutig, stark, trotzdem nett und auch einer der Einzigen, der Juliette auch mal in die Schranken weißt, am meisten am Anfang des Buches.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir dieses Buch sehr, sehr gut gefallen hat. Womit es die fünf Rosen mehr als verdient hat.

Kommentare:

  1. Liebe Laura,

    Warner ist einfach super, oder? Ich habe mich auch in diesem Band in seinen Charakter verliebt :-) Und es wird auf jeden Fall noch soo viel besser in den nächsten Bänden! Lies nur bloß nicht meine Rezensionen, sonst verrate ich dir wahrscheinlich das ein oder andere Detail, dass du noch gar nicht wissen magst ;) Viel Spaß beim weiteren Lesen!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu,
      vielen Dank für dein Kommentar! Ja, Warner ist einfach toll und ich möchte unbedingt zeitnah den letzten Band lesen, danach werde ich mir dann auch deine Rezensionen dazu anschauen:).
      Liebste grüße Laura

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!

 
Design by Mira Dilemma.