Montag, 20. Juli 2015

Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin - CARLSEN Verlag

Hallo ihr Lieben,
 heute habe ich eine Rezension zu "Die rote Königin" von Victoria Aveyard aus dem CARLSEN-Verlag für euch.




Zum Buch

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … --- Fesselnd, vielschichtig und voller Leidenschaft: Victoria Aveyard entwirft eine faszinierende Welt mit einer starken Heldin, die folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Es geht um Freundschaft, Liebe und Verrat, um Politik, Intrigen und Rebellion, um Gut und Böse – und jede Schattierung dazwischen.

Das Buch scheint sofort typisch dystopisch, sticht  durch die Idee, dass die Klasse der Menschen durch Blut unterschieden wird, jedoch aus der Masse hervor.
Am Anfang kommt die Handlung relativ langsam voran, man erfährt nur in ganz kleinen Häppchen worum es geht und ich musste mich zumindest teilweise aufraffen weiterzulesen. Was zum Teil auch daran lag, dass Victoria Aveyards Schreibstil ziemlich ausschweifend wirkte.
Sobald Mare dann in den Palast kommt verschwinden jegliche Längen, der Leser wird von einem ins nächste Ereignis geschmissen und man hat kaum Zeit zum Durchschnaufen. Durch diesen Wechsel, hat mich das Buch dann aber viel mehr gepackt und ich habe es dementsprechend kaum noch weggelegt.
Insgesamt gefiel mir Mare als Protagonistin ziemlich gut, sie war wirklich stark und hat sich, auch von teilweise wirklich bitteren Ereignissen, nicht unterkriegen lassen. Das 
Einzige, was ich an ihr auszusetzen habe, ist die Tatsache, dass sie  etwas gefühlskalt schien und ihre Reaktion manchmal doch noch zu mild ausfiel.
Bei Cal bin ich mir noch gar nicht sicher, was ich von ihm halten soll, einerseits wirkt er sympathisch und dann kommt er mir wieder wie der größte Blödmann vor. Ich denke, dass sich meine Haltung gegenüber ihm erst in den nächsten zwei Bänden zeigen wird.
Maven jedoch, war mir von Anfang an unsympathisch ( vielleicht , weil ich ab der ersten Minute Cal und Mare geshippt habe). Ich weiß sonst nicht woran es lag, aber für mich war er sofort eine "falsche Schlange".
Da, wie schon erwähnt, sehr viel im Buch passierte, gab es nicht diesen einen Anstieg zum Höhepunkt. Stattdessen gab es sehr viele kleine Höhepunkte, was mir gut gefallen hat, da man eigentlich diesen typischen Ablauf von Dystopien gewöhnt ist und dieser dadurch endlich mal unterbrochen wurde.
Nett war auch, dass das Buch nur mit einem kleinen Cliffhanger geendet hat, wodurch es "möglich" ist, auf das nächste Buch zu warten.
Das für mich einzige größere Manko war, dass man die Geschichte schnell durchschauen konnte, da sehr, sehr viele Klischees einfach abgearbeitet wurden.
Alles in allem hat mir dieser Auftakt sehr gut gefallen und bekommt insgesamt 4 Rosen.

                                                            -Bild und Klappentext von der CARLSEN Homepage

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!

 
Design by Mira Dilemma.